SPD Gerlingen

 

Bezahlbarer Wohnraum für Gerlinger Bürger

Veröffentlicht in Fraktion

Wohnungspolitik in Gerlingen endlich ein Thema im Gemeinderat

Die SPD-Fraktion macht bereits seit einigen Jahren immer wieder darauf aufmerksam, dass fehlender bezahlbarer Wohnraum auch in Gerlingen ein Problem ist. Schon in der vergangenen Legislaturperiode haben wir bei der Stadtverwaltung beantragt, über die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in Gerlingen nachzudenken. Nachdem jedoch konzeptionell recht wenig geschehen ist, haben wir seitdem mehrmals nachgefasst. Vor den Sommerferien hatten wir z. B. die Schaffung von genossenschaftlichem Wohnungsbau in die (schleppende) Diskussion eingebracht und die Stadtverwaltung um Erläuterung gebeten, wie der genossenschaftliche Wohnungsbau in der Schillerstraße und im Bergheimer Weg seinerzeit finanziert worden ist. Um das Thema zusätzlich zu unterstreichen, haben wir mit Blick auf die derzeit laufende Haushaltsplanung auch Geld beantragt. Als Reaktion auf unsere Initiative wurde in der vergangenen Gemeinderatsitzung im nichtöffentlichen Teil ein Experte gebeten, über „bezahlbaren Wohnraum für breite Schichten“ mit Blick auf Gerlingen zu referieren.

Spätestens nach der vergangenen Sitzung dürfte allen Mitgliedern im Gremium und in der Verwaltung klar sein, dass „bezahlbarer Wohnraum“ in Gerlingen ein Problem und ein politisches Thema ist, das dringend und systematisch angegangen werden muss. Für uns sind jetzt zwei Dinge besonders wichtig:

  1. Eine saubere Problemanalyse:

    Wie groß ist das das Problem tatsächlich? Welche Bevölkerungsgruppen sind davon betroffen? Brauchen wir Sozialwohnungen oder bezahlbaren Wohnraum für Menschen mit niedrigem und mittlerem Einkommen oder beides? Für die Analyse ist auch der Antrag der Grünen, Grundlagendaten zur Wohnungssituation zusammen zu stellen, eine wertvolle Initiative gewesen, über die wir uns natürlich freuen.

  2. Eine offene und breite öffentliche Diskussion über mögliche Lösungswege:

    Welchen Teil des Gesamtproblems können wir politisch lösen? Was für Wohnraum wollen wir schaffen und wie? Welche Partner brauchen wir dafür? Ist möglicherweise eine Gerlinger Wohnbau-Gesellschaft eine wirtschaftliche sinnvolle Lösung? Wie vergibt man den geschaffenen Wohnraum gerecht?

Wir gehen ergebnisoffen und konstruktiv in die kommenden Diskussionen. Viele Fragen sind noch zu klären. Für uns ist vor allem wichtig, dass sich beim Thema „bezahlbares Wohnen“ endlich gedanklich und tatsächlich etwas tut. Wir sind optimistisch!

Für die SPD-Fraktion

Dr. Frank Moll