unsere Demokratie braucht Sie

Veröffentlicht am 18.05.2024 in Ortsverein

Liebe Gerlinger und Gerlingerinnen,

unsere Demokratie braucht Sie am 09.06.2024. Wir bitten Sie von Ihrem Wahlrecht gebrauch zu machen und die Angriffe von Rechts zumindest in Gerlingen zurückzuweisen. Christian Streich (Fußballtrainer) meinte dazu: „Wer jetzt nicht aufsteht, der hat nichts verstanden“!

Wegen der Komplexität der vier Wahlen und den umfangreichen Wahlunterlagen, empfehlen wir Ihnen auch vom Briefwahlrecht Gebrauch zu machen, um in aller Ruhe Ihre Wahl zu treffen.

Uns waren in der letzten Legislaturperiode viele Themen wichtig. Einige davon möchten wir Ihnen gerne darstellen.

Innenstadtentwicklung                                                                                                      Die Gestaltung unserer Innenstadt muss so erfolgen, dass man sich weiterhin in Gerlingen wohlfühlt. Leerstände müssen vermieden werden, Handel und das Gewerbe werden somit unterstützt und wir haben die Zukunft Gerlingens in der eigenen Hand. Das Stadtbild wird geprägt von unseren denkmalgeschützten Gebäuden (altes Rathaus, Museum, Spritzenhaus). Diese sind zu bewahren, denn ohne diese wird das Gesicht Gerlingens austauschbar.

Gesundheitsversorgung

Die jüngste Entwicklung bei der Hausarztversorgung ist zwar positiv, aber es besteht Bedarf speziell für Kinder-, Haus- und Fachärzte. Dies werden wir trotz der angespannten finanziellen Lage weiter fordern.

Haushaltslage       

Die Gewerbesteuereinnahmen sinken, Rücklagen werden geringer, Schulden müssen gemacht werden. Haushaltskonsolidierungen sind nötiger denn je.

Jeder von uns Gerlingern wird die Maßnahmen spüren. Wir möchten an dieser Stelle die Spirale der ständig steigenden Personalkosten und der Personalaufstockung ansprechen und die Frage stellen, wie und wo kann gespart werden ohne Qualität einzubüßen?

Die Verwaltung hat nun die Aufgabe eine solide und sparsame Haushaltsführung durchzuführen.

Grundsteuer

Die laufende Grundsteuerreform der grün-schwarzen Landesregierung dürfte dafür sorgen, dass viele Gerlinger mit einer unverhältnismäßigen Erhöhung rechnen müssen.

Dennoch werden wir darauf achten, dass die Grundsteuerreform, wie versprochen, aufkommensneutral umgesetzt wird. Die SPD Gerlingen wird keinen Hebesatz der Grundsteuer B für die Jahre 2025/26 zustimmen, der über 150% beträgt.

Für die SPD Gerlingen

Barbara Günther

Jürgen Fritz