13.12.2020 in Ortsverein

Podiumsdiskussion bezahlbarer Wohnraum

 

Mehr Wohnraum wollen alle, nur wie?

27.11.2020 in Ortsverein

75 Jahre Neugründung des SPD Ortsvereins Gerlingen nach dem zweiten Weltkrieg. Grußwort Torsten Liebig

 

Dass in diesem Jahr das 75. Jubiläum der Neugründung der SPD Gerlingen gefeiert wird, verweist ganz automatisch auf den immensen Bruch der Jahre 33 bis 45. Erst mit dem Einmarsch der Alliierten konnten sich Menschen wieder frei in Parteien zusammenschließen. Für die Amerikaner war „Democratization“ eines der vier großen D, die ihre Besatzungspolitik auszeichnete.

Die Anfangsphase der BRD war dann von Parteineugründungen bestimmt, aber auch von einem großen Streben nach Konsens. Für viele der damaligen Akteure waren bestimmte grundsätzliche Linien klar. Auch konservative Kräfte sahen eine Notwendigkeit für einen stärkeren Eingriff des Staates in die freien Märkte, zugleich war auch für die von Kurt Schuhmacher geführte SPD klar, dass die Sowjetunion unter dem Diktator Josef Stalin kein Vorbild sein konnte.

In den folgenden Jahren entwickelte sich das Parteiensystem, Regierungen wechselten, die Wiedervereinigung kam. Über diese Zeit hinweg haben sich jedoch die Institutionen bewährt. Was die Amerikaner uns lehrten, den politisch Andersdenkenden als Gegner, aber nicht als Feind zu sehen, funktioniert hierzulande, während es in ebenjenen USA in Vergessenheit geraten ist.

In der SPD Gerlingen existiert dieser Wille, im anderen immer zuerst einen Gesprächspartner zu sehen, in besonderem Maße. Dies fiel mir auf, wenn ich beim Ortsverein zu Gast war. Dort wird nicht nur den aktiven Mitgliedern gedankt, deren Arbeit so wichtig ist. Nein, auch den Genossen, die der Partei den Rücken gekehrt haben, wird noch einmal für ihr Engagement gedankt und nicht nachgetreten. Diesen Umgang mit ehemaligen Mitgliedern habe ich selten erlebt.

Diese vor 75 neu gegründete SPD hat Gerlingen seitdem entschieden mitgestaltet, vor allem mit ihrem Geist, sich zu kümmern. Sie kümmert sich um ihre Mitglieder, um Ihre Wähler und um jeden einzelnen Gerlinger, egal wo er politisch steht. Es ist dieser Geist, der auch meine Kandidatur für den Landtag von Baden-Württemberg in den kommenden Monaten leiten soll.

12.11.2020 in Ortsverein

75 Jahre Neugründung des SPD Ortsvereins Gerlingen nach dem zweiten Weltkrieg- Grußwort Andreas Stoch

 
Stoch 2016

Stuttgart, im Oktober 2020

Grußwort des Vorsitzenden der SPD Baden-Württemberg Andreas Stoch

07.11.2020 in Ortsverein

75 Jahre Neugründung des SPD Ortsvereins Gerlingen nach dem zweiten Weltkrieg

 

75 Jahre Neugründung des SPD Ortsvereins Gerlingen

nach dem Zweiten Weltkrieg

Manch einer wird sich vielleicht fragen: Hat die Gerlinger SPD nicht vor Kurzem erst 125 Jahre Jubiläum gefeiert?

Die Antwort ist ja. Unser SPD Ortsverein wurde 1892 gegründet.

Zu unserer Vereinsgeschichte gehört aber auch, dass die SPD und damit auch unser Ortsverein im Dritten Reich verboten war. Demokratie und freie Meinungsäußerung gab es nicht mehr. Die Folgen des Nazi-Regimes und des Zweiten Weltkrieges kennen wir wohl alle.

Dass es so weit gekommen ist, hat für mich eine ganz einfache Ursache: Es gab Menschen, die sich als etwas Besseres gesehen haben. Für sie waren andere Menschen minderwertig, wenn sie nicht der eigenen „Rasse“ entstammten.

In der SPD und auch in unserem Ortsverein treten wir für das Demokratische und das Soziale ein. Das bedeutet für mich, dass alle Menschen gleich viel wert sind, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Religion, ihrem Geldbeutel, ihrer Meinung oder anderen Äußerlichkeiten. Jeder Mensch hat es ver­dient, dass man ihm mit Wertschätzung begegnet. Daran erinnert mich vor allem dieses Jubiläum.

Wir wollen in den nächsten Wochen unterschiedliche Menschen zu Wort kommen lassen, etwa unseren Landesvorsitzenden Andreas Stoch und unseren Landtagskandidat Torsten Liebig; daneben aber auch unseren Bürgermeister und unseren Stadtarchivar Klaus Herrmann.

Wenn Sie Interesse haben, können Sie gerne auf www.instagram.com/spdgerlingen Ihre Gedanken mit uns teilen, mit uns diskutieren oder einfach nur die Gedanken lesen, die dort geteilt werden.

Lassen Sie uns gemeinsam dafür arbeiten, dass Toleranz und Wertschätzung in unserer Gesellschaft die Oberhand behalten. Wenn Sie das bei uns im Ortsverein tun wollen, freue ich mich umso mehr.

Ihr

Dr. Frank Moll

(Vorsitzender)